Emmershausen

Hier gibt es Infor­ma­tio­nen von und zur Kir­chen­ge­mein­de Emmers­hau­sen.

1.Outdoor-Konfirmation in Emmershausen

Nach­dem die für ursprüng­lich 17.Mai 2020 geplan­te Kon­fir­ma­ti­on in Emmers­hau­sen  Coro­na-bedingt auf den 06.September 2020 ver­scho­ben wur­de, galt es kurz vor den Som­mer­fe­ri­en auf einem extra ein­be­ru­fe­nen Eltern­abend zu ent­schei­den:  „Soll die Kon­fir­ma­ti­on im Sep­tem­ber statt­fin­den?“ „Ist eine Ver­schie­bung ins nächs­te Jahr nicht sinn­vol­ler?“ „Kann die Kon­fir­ma­ti­on über­haupt in Emmers­hau­sen gefei­ert wer­den?“  Denn die klei­ne Kir­che, deren Reiz in nor­ma­len Zei­ten eben gera­de ihre gerin­ge und fami­liä­re Grö­ße ist, bie­tet nach gel­ten­den Hygie­ne-und Abstands­re­geln ledig­lich Platz für 14 Got­tes­dienst­be­su­cher. Also hieß es, krea­tiv zu pla­nen. Der Kir­chen­vor­stand von Emmers­hau­sen inclu­si­ve Pfar­rer Leh­wal­der hat­te beschlos­sen, alles was geht mög­lich zu machen, und ein Vor­schlag war, die Kon­fir­ma­ti­on drau­ßen vor der Kir­che statt­fin­den zu las­sen. Alter­na­tiv dazu hät­te man ins Bür­ger­haus Emmers­hau­sen aus­wei­chen kön­nen, da die Gemein­de die Frei­ga­be dafür erteilt hat. Aber da das Wet­ter es am 1. Wochen­en­de im Sep­tem­ber gut mein­te, traf man sich am Sams­tag vor der Kon­fir­ma­ti­on zum Arbeits­ein­satz an der Kir­che.                                                            

Die 3 Kon­fir­man­den Leo­nie Jersch, Linus Heu­ser und Max Sat­tel­mei­er, ihre Eltern und Tei­le des Kir­chen­vor­stands mit Caro­la Rühl, Danie­la Cre­ce­li­us und Ire­ne Mey­er bau­ten leuch­tend oran­ge­far­be­ne Pavil­lons für die ein­zel­nen Fami­li­en und den Pfar­rer auf, rupf­ten Unkraut, stell­ten ein E‑Piano für die Orga­nis­tin auf, check­ten die Sound­an­la­ge, stell­ten Bän­ke und Stüh­le zum Sit­zen auf und bau­ten einen Altar unter einem der Pavil­lons auf.  Und in die­sem Rah­men fand am Sonn­tag bei strah­len­dem Son­nen­schein die 1. Out­door-Kon­fir­ma­ti­on von Emmers­hau­sen statt.                                                                       

Das Abend­mahl wur­de ein­zeln in Tüten ver­packt gereicht, stim­mungs­vol­le Musik erklang vom Band, da auf Gemein­de­ge­sang ver­zich­tet wur­de, die Orga­nis­tin spiel­te auf dem E‑Piano und  der Chor „Emmers­häu­ser Sing­D­ing“ trug 2 Lie­der zur Gestal­tung des Got­tes­diens­tes bei.                                                                                                                

Und alle waren sich einig, dass die­ser für die Kon­fir­man­den und ihre Fami­li­en sowie­so schon beson­de­re Tag durch die gemein­schaft­li­che Gestal­tung, die damit ver­bun­de­ne Arbeit und die beson­de­re Stim­mung beim Got­tes­dienst im Frei­en, noch schö­ner, wert­vol­ler und geseg­ne­ter wur­de.                                                                                                           

Die Wor­te einer Kon­fir­man­din dazu waren: „Die­ses Jahr ist alles anders und beson­ders. Viel­leicht möch­ten die Kon­fir­man­den es nächs­tes Jahr auch so machen, aber wir waren die Ers­ten!“

Text: Danie­le Cre­ce­li­us