Konfi-Freizeit 2022


Endlich wieder eine Rüstzeit mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden

Am Don­ners­tag den 31.03. mach­ten sich 29 Kon­fir­man­den aus den Kir­chen­ge­mein­den Rod an der Weil, Emmers­hau­sen, Gemün­den und Grä­ven­wies­bach auf den Weg nach Erbach im Odenwald.

Schon im Bus wur­den die ers­ten Kon­tak­te unter­ein­an­der statt. Hat­ten die Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den die Auf­ga­be, sich auf die vor­han­de­nen Zim­mer aufzuteilen.

In der Jugend­her­ber­ge in Erbach ange­kom­men, waren unse­re Zim­mer noch nicht fer­tig und bis zum Mit­tag­essen hat­ten wir noch Zeit. Die­se wur­de von den Tea­mern dazu genutzt eini­ge Ken­nen­lern­spie­le mit der Grup­pe zu spielen.

Auf dem Foto muss­te die Unter­sei­te der Folie nach oben gedreht wer­den, ohne dass die Folie ver­las­sen wird. 

Am Nach­mit­tag wur­den die Kon­fis in 5 gemisch­ten Grup­pen auf­ge­teilt und es ging zu einer Stadt­ral­lye nach Michel­stadt und Erbach. Hier muss­ten 12 Sta­tio­nen gefun­den wer­den, eine Auf­ga­be dazu gelöst und ein Sel­fi gemacht werden.

Fotos der Stadtrallye

Abends wur­de noch gemein­sam der Film “Die Brü­cke” gese­hen, mit der ein Teil der The­men ein­ge­lei­tet wurde.

Am nächs­ten Mor­gen waren die ers­ten Jungs schon um 6:oo Uhr wach und der Mei­nung, frei nach dem Mot­to der Frü­he Vogel fängt den Wurm, die Ande­ren auch wecken zu müs­sen. Dies wur­de von den Tea­mern schnell unterbunden.

Mit einem wei­te­ren “Ken­nen­lern­spiel” ging es am nächs­ten Mor­gen wei­ter. Soll­ten sich doch die Kon­fir­man­den doch unter­ein­an­der mit Namen anspre­chen können.

Anschlie­ßend haben sich die Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den den The­men der Kon­fi-Rüst­zeit gewidmet.

Natür­lich gehö­ren zu den The­men auch ver­schie­de­ne Spie­le und Aktio­nen. Hier zum Bei­spiel geht es um die Ver­sor­gung mit Was­ser. Nicht über­all ist Was­ser im Haus aus Lei­tun­gen zur Ver­fü­gung. Oft müs­sen Men­schen, dar­un­ter auch immer vie­le Kin­der, Kilo­me­ter weit gehen um Was­ser aus Brun­nen zu schöp­fen und dies dann nach Haus tragen.

Um etwas davon zu spü­ren wur­de ein klei­ne Par­cours auf­ge­baut und die Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den muss­ten Was­ser tra­gen, erst in der Hand, dann auf dem Kopf.

Natür­lich gab es auch Unter­richt bzw. Arbei­ten mit der gan­zen Gruppe.

Am Abend haben wir dann gemein­sam den ARD Film “Unser Was­ser” gesehen.

Sams­tags nach dem Früh­stück gab es dann auch noch die Doku zu “Unser Was­ser” gezeigt. Bevor dann die Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den in 4 Grup­pen ein­ge­teilt wur­den, jede Grup­pe bekam ein The­ma, einen Bogen Papier, Far­be und Pin­sel. Es waren Pla­ka­te zu gestal­ten, die dann in den Vor­stel­lungs­got­tes­dienst ein­ge­bun­den werden.

Zum Schutz der Klei­dung soll­ten alle unse­re sty­li­schen Maler­kit­tel über­zie­hen. Für die nächs­te Kon­fi-Frei­zeit müs­sen wir uns aus Umwelt­schutz­grün­den etwas ande­res ein­fal­len lassen.

Am Nach­mit­tag hat­te sich das Wet­ter end­lich gebes­sert und wir konn­ten im Hof der Jugend­her­ber­ge noch ein Spiel zur Ver­trau­ens- und Grup­pen­bin­dung machen. Spin­nen­netz. Hier müs­sen die jugend­li­chen durch ein Spin­nen­netz von einer Sei­te auf die ande­re. Die Schnü­re darf dabei nicht berührt und jedes Fach nur begrenzt genutzt wer­den. Man darf sich gegen­sei­tig unter­stüt­zen und helfen.

Nach die­sem Spiel konn­ten die Pla­ka­te wei­ter gemalt wer­den, wer fer­tig war konn­te sich mit Ande­ren zusam­men set­zen und Tex­te für den Vor­stel­lungs­got­tes­dienst vor­be­rei­ten. Der Abend stand zur frei­en Ver­fü­gung oder wer moch­te, konn­te im Grup­pen­raum einen Spiel­film sehen.

Der Sonn­tag Vor­mit­tag wur­de dann zum Packen, Räu­men der Zim­mer und für die Tex­te zur Vor­stel­lung genutzt.

Die Tea­mer für die­se Rüst­zeit waren Pfr. Chris­toph Weick (Grä­ven­wies­bach) Pfr. Peter Leh­wal­der (Rod an der Weil), Pfr. i.R. Klaus Rüb (Grä­ven­wies­bach), die­se wur­den unter­stützt von Emy­li Wick, Fran­zis­ka Schwie­der, Domi­nik Euler, Chris Lehr und Armin Hasselbächer.

Foto: Finn Erlewein

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------